google-site-verification: googlef7a8dcc9528697da.html
Aktuelles Projektunterstützung / Begleitung Verarbeiter & Händler Bio-Landwirtschaft Die wichtigsten Biolabels Über Bio-Schub Anmeldeformular/Kontakt Links

Allgemeine Anforderungen für Bioverarbeitung/Hande

Einstieg in die Bioverarbeitung

Kurzfassung der Anforderungen an den Handel und die Verarbeitung von Bioprodukten gemäss Bioverordnung
Diese Zusammenfassung soll einen Überblick geben über die Anforderungen in der Verarbeitung von Bioprodukten. Rechtsverbindliche bleiben jedoch die Rechtsgrundlagen (Bioverordnung, EVD Verordnung).
Rechtsgrundlagen:
Verordnung über die biologische Landwirtschaft und die Kennzeichnung biologisch produzierter Erzeugnisse und Lebensmittel. (SR 910.18)
Verordnung des WBF über die biologische Landwirtschaft. (SR 910.181)
Einleitung
Die rechtlichen Grundlagen legen fest welche Produkte als biologisch ausgezeichnet werden dürfen. Ziel der Verordnung ist, dass nur echte Bioprodukte als Bio deklariert werden und damit Konsumententäuschungen verhindert werden.
Grundsätze
Die Landwirtschaftlichen Produkte müssen von einem biozertifizierten Betrieb stammen. In der Verarbeitung werden chemisch synthetische Hilfsstoffe und Zutaten vermieden. Auf den Einsatz von gentechnisch veränderten Organismen und deren Folgeprodukte wird verzichtet. Keine Behandlung durch ionisierende Strahlen.
Bio Kennzeichnung in der Sachbezeichnung ist erlaubt wenn:
Mind.95 Massenprozent der Zutaten Landw. Ursprungs biologisch sind.
Die Namensgebende Zutat Bio ist
Max. 5 Massenprozent nicht Bio Zutaten gemäss Positivliste
Produktion, Aufbereitung, Einfuhr, Lagerung kontrolliert und zertifiziert ist
Die Zertifizierungsstelle muss auf dem Produkt deklariert sein (Code = CH-BIO xxx)
Wenn einzelne Zutaten aus biologischer Produktion stammen, dürfen diese als biologisch ausgezeichnet werden. Der Hinweis darf in der Zutatenliste jedoch nicht hervorgehoben werden (gleiche Schrift und Farbe wie Zutaten).
Grundanforderung an die Verarbeitungsunternehmen
Das Unternehmen muss einen Vertrag mit einer anerkannten Schweizer Biozertifizierungsstelle haben.
Der Zertifizierungsstelle ist Zugang zur Verarbeitung und Buchhaltung (inkl. Belege, Zertifikate, Kontrollbescheinigungen u.s.w.) zu gewähren.
Eine Betriebsbuchhaltung muss geführt werden.
Nicht biologische Erzeugnisse müssen separat gelagert werden (Gebinde, Raum).
Die Verarbeitung von biologischen und nicht biologischen Produkten muss räumlich, oder zeitlich, getrennt erfolgen.
Durch eine klare Kennzeichnung muss die Identifikation der verschiedenen Warenpartien jederzeit sichergestellt werden können.
Der Warenfluss durch den Betrieb muss jederzeit Rückverfolgbar sein.
Knospeanforderungen der Bio Suisse
Für Knospeprodukte sind die produktspezifischen Anforderungen der Bio Suisse zu beachten. Unter www.bio-suisse.ch/de/richtlinienweisungen4.php sind die aktuellen Dokumente zu finden.
Bio Suisse regelt die Anforderungen Produktspezifisch. Für alle Produkte oder Produktgruppen sind die detailliert geregelt.